Modul F

Lebendigkeit - Selbstregulation - Resilienz


Anwendungsbezug

Menschen in Schwellen- und Krisensituationen im
klinischen Kontext und in Selbsthilfe-Gruppen wie
z.B. Krebserkrankung, Angst/Depression


"Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ (Friedrich Schiller)

In diesem Seminar führen wir in spielerische, handlungs- und körperorientierte Ansätze des Singens ein, um Krankheitsbewältigung in Folge einer existenziell bedrohlichen Erkrankung wie Krebs zu unterstützen. Es ist ein Vorgehen, das unwillkürliche und unbewusste Ressourcen bei Angst und Depression mobilisieren kann, zu denen auf verbaler Ebene der Zugang möglicherweise sogar verschlossen ist.

Neben vielfältigen gemeinschaftlich gesungenen Liedern werden wir auf ganz achtsame und natürliche Weise ins kreative Spiel mit dem Körper und der Stimme eintauchen. Geschichten, Klänge, Bewegung und das Miteinander-Tönen bringen oftmals etwas in uns und unseren Körpern zum Schwingen. Lassen wir uns darauf ein, fnden wir einen angstfreien Zugang zu unseren inneren Kraftquellen: der uns innewohnenden Leichtigkeit, Energie und Kreativität - frei von äußerem Druck. Wir erkunden in diesem Experimentieren auch den sogenannten „So-tun-als-ob“-Modus - einem zentralen Merkmal des Spiels - der einen Raum des Probehandelns eröffnet und bestehende Selbst-Bewertungen, Gewohnheiten und Begrenzungen überwinden kann.

In diesem Seminar wollen wir zeigen, wie sich auch für Introvertierte und Theaterlaien über Lieder, Rollenspiele und Requisiten ein freudvoller Zugang zu Fantasie und Fiktion eröffnen kann, der die gesamte Vielfalt menschlicher Aspekte enthält und sie darstell- und handhabbar macht. Zentraler Seminarinhalt ist, auf welche Weise wir einen solch geschützten Raum anbieten können, in dem man/frau Lust bekommt, sich selbst auszuprobieren und neu/anders zu erleben.

In diesem Seminar möchten wir:

  • Aufzeigen und gemeinsam erkunden, was es heißt, spielerischer zu werden und neugierig-staunend auf Neues zuzugehen, dabei spezielle Körper-, Stimm- und Theaterübungen nutzbar machen.
  • Mit Bezug auf die Theorie der psychosozialen Grundbedürfnisse und neurobiologischen Regulationsprinzipien aufzeigen, wie Singen, Spielen und Tönen aus Stress- und Überlebensreaktionen führen und Krankheitsbewältigung unterstützen kann.
  • Lied- und Spielrepertoire erweitern und den Aufbau und die Durchführung von Singgruppen in Gesundheitseinrichtungen und der Selbsthilfe fokussieren.
  • Menschen, die die Arbeit von Singende Krankenhäuser e.V. kennenlernen wollen oder diese als Netzwerkschmiede sehen, einen Raum des kreativen Miteinanders zu öffnen.

Dieses Seminar richtet sich an alle Singbegeisterte und
Fachkräfte des Gesundheitswesens. Auch für Menschen
mit Zugang zu Theaterspiel (wie z.B. Klinik-Clowns) ist
der Fokus auf gemeinschaftlich gesungene Lieder und
Tönen eine wertvolle Erweiterung ihres Spiel-Repertoires.
Das Seminar eignet sich auch als „Auffrischungsmodul“
nach Abschluss der Singleiter-Weiterbildung.


Modulgebühr:
280 € (ohne Kosten für Unterkunft und Verpflegung)
252 € ermäßigt für Mitglieder

Seminarzeiten:
Freitag 18:00 Uhr bis Sonntag 13:00 Uhr


Seminarleitung:
Elke Wünnenberg und Gabi Schmidt

Ort: DE - Hofgut Integra in Dinkelscherben

Zurück