Modul A (Österreich)

Die heilende Kraft des Singens in der Trauer- und Sterbebegleitung


„Trauer kann man nicht überwinden wie einen Feind ...“

Trauerprozesse sind vielgestaltig und komplex. Sie zeigen universelle Gemeinsamkeiten, sind jedoch individuell ganz unterschiedlich und in kein Behandlungsschema zu pressen. Dieser Einbruch einer neuen Realität kann Betäubtsein, Zorn, tiefe Zweifel und Gefühle von Angst, Schmerz und Traurigkeit auslösen.

Singen ermöglicht uns, das für unsere Lebendigkeit und unser emotionales Gleichgewicht notwendige innere Bewegungsvermö- gen zu fördern. Singen kann Stress zu Gefühlen werden lassen, die dann mit Bedürfnissen, Wünschen, Zielen, Erfahrungen und Sinnperspektiven verbunden werden können und uns Krisenkompetenz entwickeln lassen. Gemeinschaftlich zu singen bedeutet, andere Menschen und Lieder in sein Leben einzulassen, die Wegbegleiter werden und Prozesse in heilsame Richtungen lenken können.

In diesem Seminar werden wir aufzeigen, wie man einen geschützten Raum gestalten und gemeinschaftliches Singen als Prozessbegleiter nutzen kann. In Liedern und Reflexionen wird unmittelbar erfahrbar, welche Aufgabe die Stimme dabei einnehmen, welche besonderen Räume das Singen bieten kann. Theorien der Stressverarbeitung ebenso wie praktische Empfehlungen für die Rolle der Singleitung werden unsere Fähigkeiten als Trauerbegleiter stärken.


Dieses Seminar richtet sich an geschulte TherapeutInnen, Lebens-,
Sterbe- und TrauerbegleiterInnen, MusiktherapeutInnen, SingleiterInnen
sowie interessierte Laien.


Modulgebühr:
265 € (ohne Kosten für Unterkunft und Verpflegung)
238,50 € ermäßigt für Mitglieder

Seminarzeiten:
Freitag 19:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:00 Uhr


Seminarleitung:
Elke Wünnenberg und Kordula Voss

Ort: A - 1070 Wien, Zeitraum, Bandgasse 34/29c

Zurück