Pflegewohnheim Erika Horn

Pflegewohnheim Erika Horn  ©GGZ
Pflegewohnheim Erika Horn ©GGZ

Über die Einrichtung

Das Pflegewohnheim Erika Horn ist ein sogenanntes Pflegewohnheim der vierten Generation.

Das Haus gliedert sich in Wohngemeinschaften, die BewohnerInnen leben in familienähnlichen Gruppen zusammen. Der helle Holzbau erstreckt sich über zwei Geschosse. In sieben sonnendurchfluteten Wohneinheiten – unseren Wohngemeinschaften – bieten wir Platz für insgesamt 105 BewohnerInnen, die in 91 Einzel- und 7 Doppelzimmer untergebracht sind. Die Zimmer sind teilweise möbliert, mit Bad/WC ausgestattet und verfügen über einen TV-Anschluss. In jeder Wohngemeinschaft gibt es einen gemeinsamen Wohn- und Essbereich mit Küche, in der die täglich frisch zubereitet Speisen serviert werden. Je nach Bedarf bieten wir alle ärztlich verordneten Diäten und Wahlmenüs unter Einhaltung der Allergenverordnung an. Terrassen, geschützte Gärten und Innenhöfe holen gewissermaßen die Natur ins Haus. Umgeben ist das PWH Erika Horn von einer Parkanlage mit Rundweg und einer SeniorInnenfitnessanlage.

„Einander leben helfen“ ist unser Motto. Und so steht das möglichst selbständige Gestalten des Alltags im Mittelpunkt – immer unter Berücksichtigung der Bedürfnisse unserer BewohnerInnen. Unser Team setzt sich aus bestens qualifizierten MitarbeiterInnen (Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, FachsozialbetreuerInnen, PflegehelferInnen, DiplomfachsozialbetreuerInnen und HeimhelferInnen) zusammen. Darüber hinaus stehen den BewohnerInnen und Angehörigen Pflegedienstleitung und Heimleitung, Seelsorger, Haustechniker, Ehrenamtliche BesucherInnen und DiätologInnen zur Verfügung.

Musiktherapie und freies Singen im Pflegewohnheim Erika Horn
Der Einsatz von Musik als therapeutisches Medium zur Förderung der Interaktion, der Sprache, der Bewegung und der Denkleistungen sowie zur Unterstützung im Umgang mit krankheits- und altersbedingten Einschränkungen und Belastungen ist im Pflegewohnheim Erika Horn seit 2016 fixer Bestandteil des Betreuungskonzepts.

Die Musiktherapieeinheiten werden im Einzel- und Gruppensetting angeboten und schließen sowohl aktives Musizieren als auch Musikhören mit ein. Musik ist für unsere Bewohnerinnen und Bewohner ein bewusster und unbewusster Lebensbegleiter mit hohem emotionalen Wert. Oftmals war für diese Generation das Musizieren und Singen ein gelebter Bestandteil ihrer frühen Familientradition und hat somit große individuelle Bedeutung für jeden Einzelnen. Musik berührt emotional und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, Emotionen musikalisch auszudrücken. Insbesondere für Menschen mit Demenz kann Musik halt- und strukturgebend sein und den manchmal verloren geglaubten Zugang zur Identität stärken.

Neben der Musiktherapie wird wöchentlich von der Musiktherapeutin und zertifizierten Singleiterin (Singende Krankenhäuser e.V.) Sara Papst und von musikbegeisterten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus dem Pflegepersonal eine große Sing- und Bewegungsgruppe „Freies Singen und Bewegen“ im Eingangsbereich des Pflegewohnheimes angeboten, in der das gemeinsame Singen und Spielen auf Rhythmusinstrumenten, das Anknüpfen und Sich-Wieder-Erinnern an alte (musikalische) Ressourcen sowie das Bewegen zur Musik im Vordergrund stehen.

Musiktherapie, rechts: Sara Papst, ©GGZ
Musiktherapie unter Anleitung von Sara Papst (rechts; Foto ©GGZ)

Zertifizierung

Das Pflegewohnheim Erika Horn wurde am 23.01.2018 als Singendes Altersheim zertifiziert - zusammen mit anderen Einrichtungen der GGZ Graz.

Das zertifizierte GGZ Team mit Geschäftsführer Prof. Dr. Gerd Hartinger (4.v.re.) und Sara Papst (Mitte), Stadtrat Dr. Günter Riegler (6.v.re) und dem Vertreter des Vereins “Singende Krankenhäuser e.V.” Robert Sawilla (7.v.re.). (Foto ©GGZ)