Steiermark: 1. Singende Gesundheitseinrichtung

GGZ als erstes Unternehmen in der Steiermark als singende Gesundheitseinrichtung zertifiziert

Mit großer Begeisterung und aktiver Beteiligung von über hundert MitarbeiterInnen und sieben Kindergartenkindern des Albert Schweitzer Kinderbetreuungszentrums durften die Geriatrischen Gesundheitszentren (kurz: GGZ) der Stadt Graz als erstes steirisches Unternehmen die Zertifizierung der Albert Schweitzer Klinik sowie die der vier Pflegewohnheime am 23.01.2018 entgegennehmen.

Vertreter und Referent des Vereins Singende Krankenhäuser e.V., Herr Robert Sawilla, stimmte gemeinsam mit Musiktherapeutin Sara Papst das Lied „Epo i tai tai e“ an, bei dem die Kindergartenkinder den Erwachsenen „vorzeigten“, was und wie sie sich dazu bewegen durften – und schon nach wenigen Takten klang, sang und bewegte sich alles im großen Festsaal der Albert Schweitzer Klinik!

Die GGZ haben vor über 3 Jahren die Bedeutung des therapeutischen Einsatzes und die positive Wirkung von Musik erkannt und haben die Musiktherapie als fixen Bestandteil des interdisziplinären Therapieangebotes verankert.

Der Einsatz der Musiktherapie hat sich in der Behandlung der Patientinnen und Patienten in der Albert Schweitzer Klinik sowie der Bewohnerinnen und Bewohnern der vier Pflegewohnheime bewährt; so steht in den Einzel- und Gruppenmusiktherapien die Unterstützung bei kognitiven, motorischen, psychischen und emotionalen Erkrankungen im Vordergrund. Häufig knüpft Musik an die Biografie des einzelnen Menschen und wirkt emotional regulierend. Durch das Hören von aktivierender und entspannender Musik, durch den Einsatz von Rhythmus, Gesang und aktivem Spiel auf Instrumenten kommt es zur Verbesserung der Bewegungsabläufe, der Koordinations- und Wahrnehmungsfähigkeit sowie der Sprache.

Musiktherapeutin Sara Papst

Eine besondere Form der musikalischen Erfahrung ist das Singen, das im Speziellen für die in den GGZ betreuten Menschen einen besonderen Stellenwert einnimmt - meist verknüpft als liebgewonnene Tradition mit hohem emotionalen Wert. Das gemeinsame Singen hat eine aktivierende Wirkung, weckt das Gefühl der Zusammengehörigkeit und fördert die psychische Stabilität.

Die Musiktherapeutin Sara Papst bietet auf verschiedenen Stationen der Albert Schweitzer Klinik als auch in den einzelnen Wohngemeinschaften der Pflegewohnheime Singgruppen an, die auch Besuchern und Angehörigen der PatientInnen und BewohnerInnen offen stehen – Singen als Gemeinschaftserlebnis, um miteinander in Kontakt zu kommen, gemeinsam zu schwingen, zu singen, anzuknüpfen, zu erleben…!

Die Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz freuen sich, diese Auszeichnung erhalten zu haben!

Fotos: GGZ und Stadt Graz/Fischer
Text: Sara Papst


Zurück