Das BKH in Lohr am Main wurde als "singendes Krankenhaus" zertifiziert

Teilnehmer der Zertifikatsübergabe (von l. n. r.): Andreas Paff (MT), Bernd Ruß (Krankenhausdirektor), Erwin Dotzel (Bezirkstagspräsident), Elke Wünnenberg, Marianne Schaffarczik (Pflegeleitung), Prof. Dr. Dominikus Bönsch (Chefarzt)

Über die Feier an der Bezirksklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosomatische Medizin berichtet Andreas Paff, Musiktherapeut:

"Am Mittwoch, dem 16.01.19 wurde in Lohr am Main (Unterfranken) die Bezirksklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin (kurz BKH) als „singendes Krankenhaus“ zertifiziert. Unter der Beteiligung vieler Patienten und Kollegen wurde das Zertifikat den anwesenden Vertretern der Musiktherapie, der Krankenhausleitung und des Bezirkstages Unterfranken (als zuständigem Träger) von Elke Wünnenberg, Vorsitzende des Vereins „singende Krankenhäuser e.V.“, übergeben.

Vor rund vier Jahren wurde das heilsame Singen als neues Angebot im BKH etabliert. Musiktherapeut Andreas Paff hatte diese besondere Art des Singens während einer Anstellung in der psychiatrischen Klinik Lüneburg kennengelernt und dann nach Lohr mitgebracht. Nun gehe es darum, die Information der Patienten und auch des Personals über das Angebot zu verbessern und das heilsame Singen insgesamt auszubauen. Dafür gebe es einige Ideen und Pläne. Das Ziel sei eine Gruppe mit 20 bis 30 Teilnehmern wie in der Partnerklinik Werneck, welche schon länger als „singendes Krankenhaus“ zertifiziert ist. Auch an eine bessere Integration des Personals und der Stationen werde gedacht.

Neben einer kurzen Einführung durch den Chefarzt des BKH, Herrn Prof. Dr. Bönsch und einem wertschätzenden Grußwort des Präsidenten des Bezirksrates Unterfranken, Herrn Erwin Dotzel, gab es Vorträge von Andreas Paff und Elke Wünnenberg zur generellen Funktion des heilsamen Singens und der spezifischen Umsetzung vor Ort.

Über ihre Erfahrungen mit dem Singangebot berichteten zwei Patienten. Eine sagte, das Singen gebe ihr eine Leichtigkeit, die sie trage, wenn es ihr einmal nicht so gut gehe. Und ein anderer erklärte, dass er sich beim und nach dem Singen gelöst, entspannt und ruhig fühle und es jedem empfehlen möchte.

Prof. Bönsch unterstrich, das Bezirkskrankenhaus habe bereits eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, aber dieses Zertifikat freue ihn besonders, weil es mit Musik zu tun habe. Musik und Psychiatrie hätten miteinander zu tun. Denn Musik werde als etwas besonders Wohltuendes wahrgenommen.

Das BKH Lohr ist bereits das fünfte Krankenhaus in Bayern mit dem Zertifikat "singendes Krankenhaus".

Lohr am Main, 25.01.2019"

 


Zurück