Musikalische Botschafter

Hier erfahren Sie mehr über Musiker und Künstler, die unsere Initiative unterstützen:

Andreas Martin Hofmeir

Professor für Tuba und Kabarettist

"Ich singe seit über 20 Jahren jedes Jahr zu Weihnachten mit meinem Jugendchor in einem Altenheim. Manche der Senioren singen mehr oder weniger kräftig mit, manche haben feuchte Augen, manche drücken ganz fest die Hand des Enkels. Eine schreit immer: "Aufhören! So was Greisligs! Aufhören!" Aber ich bin überzeugt: Selbst diese Frau freut sich jedes Jahr auf diesen Ausbruch. Auch Schimpfen kann Spaß machen. Und Spaß und Freude, das ist das, was kranke Menschen brauchen. Deshalb unterstütze ich die wunderbare Arbeit der "Singenden Krankenhäuser"".

Andreas Martin Hofmeir, einer der besten und vielseitigsten Instrumentalisten der Gegenwart, ist ein Grenzgänger zwischen den Genres: Der 38-Jährige ist Professor am Mozarteum Salzburg, war Gründungsmitglied der bayerischen Kult-Band LaBrassBanda und erhielt sowohl als Kabarettist als auch als klassischer Tubist zahlreiche Auszeichnungen. Er ist Autor und Showmaster, Solist und Kammermusiker und gibt weltweit Meisterkurse und Workshops.
1978 in München geboren, fand er über Klavier, Schlagzeug und Tenorhorn mit zwölf Jahren zur Tuba. Er gewann den Tubawettbewerb „Città di Porcia“ in Pordenone (Italien) sowie – als jeweils erster Tubist in der Geschichte der Wettbewerbe - den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und den ECHO Klassik als Instrumentalist des Jahres. Von 2004 bis 2008 war er Solotubist im Bruckner Orchester Linz. Als Solist konzertierte er u.a. mit den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim. Mit dem Harfenisten Andreas Mildner bildet er das erste Tuba-Harfen-Duo weltweit. Als Grenzgänger verbindet Hofmeir zunehmend Klassik, Jazz und Kabarett in außergewöhnlichen Crossover-Programmen, in denen er nicht nur als Solist, sondern auch als Moderator, Schauspieler, Kabarettist und Jazzmusiker aus der Bühne steht.

andreas-martin-hofmeir

Konstantin Wecker

Liedermacher

Die Idee der Singenden Krankenhäuser finde ich sehr schön. Ich habe das bereits als Kind nach einer Blinddarmoperation praktiziert. Als es mir besser ging, bin ich – irgendwelche Lieder trällernd – von Krankenzimmer zu Krankenzimmer gezogen und habe mir Süßigkeiten geholt. Seit einigen Jahren unterstütze ich auch die Klinikclowns, die sich besonders kreativ in diesem Bereich engagieren. Wer Freude am Singen hat und diese Freude weitergeben möchte, sollte auf jeden Fall die Weiterbildungsangebote der Singenden Krankenhäuser studieren.

Konstantin Wecker
www.wecker.de

Cornelius Hauptmann

Konzert- und Opernsänger

"Als Konzert- und Opernsänger sowie als Initiator und künstlerischer Leiter des "Wiegenlieder-Projektes" des Carus- Verlages und des SWR weiß ich sehr wohl um die Bedeutung des Singens für Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensfreude. Ich unterstütze darum gerne den Verein "Singende Krankenhäuser e.V.", der Türen öffnen kann, Gesundungsprozesse nachhaltig zu fördern und zu beschleunigen. Singen macht stark."

Stuttgart, 17.11.09, Cornelius Hauptmann

www.cornelius-hauptmann.com
www.wiegenlieder.org

Reinhard Horn

Kinderliedermacher/Komponist

Der vielfach ausgezeichnete Kinderliedermacher Reinhard Horn wurde am 23.11.2012 im psychoonkologischen Zentrum der Uniklinik Köln, dem Haus LebensWert, zum Musikalischen Botschafter des gemeinnützigen Vereins „Singende Krankenhäuser e.V.“ ernannt.

Reinhard Horn ist bekannt durch zahlreiche TV-Auftritte, über zwei Millionen verkaufter Tonträger, zahlreiche Kinder-Familien-Mitmachkonzerte sowie gefragter Referent für Weiterbildungen im Bereich Bildung und Erziehung. Herr Horn versteht es wie kaum ein anderer, sich in Kinder einzufühlen und ihre Welt singend zum Klingen zu bringen. In seinen Konzerten werden die vielfältigen Wirkungen des Singens erlebbar - das macht ihn zum idealen Botschafter für „Singende Krankenhäuser e.V.“. Die Kinder spüren sich singend, erleben ihren Körper als Freund. Es ist so wohltuend, die Vibrationen im eigenen Körper zu spüren und den lang strömenden Atem spielerisch und lustvoll erklingen zu lassen.

Prof. Gerald Hüther, Beiratsmitglied der „Singenden Krankenhäuser“ schreibt hierzu u.a., dass das gemeinsame leistungsfreie Singen zu einer Erfahrung von „sozialer Resonanz“ führt und die Fähigkeit zur „Einstimmung“ auf die Anderen aktiviert und so eine emotional positiv besetzte Grundlage für den Erwerb sozialer Kompetenzen (Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen, Selbstdisziplin und Verantwortungsgefühl) schafft. Gefühle werden singend wahrgenommen und ausgedrückt. Ängste, Wut und Trauer verlieren in der erlebten Verbundenheit ihre Bedrohlichkeit und weichen der Freude. Lieder sind so wertvolle Erinnerungsträger: Beim beherzten Singen eines Liedes erinnern wir die damit verbundene positive, heilsame Gemeinschaftserfahrung. Weitere Effekte sind die Erleichterung von Integrationsprozessen,  generationsübergreifende Wirkungen (Alt und Jung), Hilfe beim Spracherwerb und das Kennenlernen anderer Kulturen. In der Gruppe so akzeptiert zu werden, wie wir sind und die eigene Stimme lebendig im Ausdruck zu erleben, stärken das Selbstvertrauen: Reinhard Horn besingt dies mit Kindern so treffend in dem Lied: „Ich bin klasse, so wie ich bin.“

Deutscher Rock und Pop Preis 2013 für Reinhard Horn!
In der Kategorie “Bestes Kinderliederalbum” erhielt die CD unseres Musikalischen Botschafters “Lachen Singen tanzen” den 2. Preis! Nach 2011 geht also zum zweiten Mal der Deutsche Rock und Pop Preis für das beste Kinderliederalbum an ihn. Reinhard Horn freut sich sehr über diese Auszeichnung und sagt allen "DANKE”, die die CD zum Erfolg gemacht haben, vor allem auch den begeisterten Kindern, die daran mitgewirkt haben.

www.reinhardhorn.de

Nicol Matt

Dirigent

Nicol Matt ist einer der wenigen deutschen Nachwuchsdirigenten mit internationalem Renommee, nahm an der Internationalen Jahreskonferenz vom 17. bis 19. April 2013 teil und konnte als "Musikalischer Botschafter" für Singende Krankenhäuser e.V. gewonnen werden. Norbert Hermanns, 1. Vorsitzender übergab ihm die Botschafter-Urkunde.

Er wurde 1970 im Schwarzwald geboren, studierte evangelische Kirchenmusik, Dirigieren, Korrepetition, Partiturspiel und Gesang an den Musikhochschulen in Stuttgart, Trossingen und Straßburg. Bereits knapp 100 CD-Produktionen mit Einspielungen anspruchsvollster Vokal-, Orchester- und Instrumentalwerke dokumentieren seine künstlerische Vielschichtigkeit. Einladungen zu etablierten Konzertreihen wie dem Rheingau-Musikfestival, dem SWR-Festival und dem MDR-Musiksommer unterstreichen seinen von der Presse einhellig gepriesenen künstlerischen Anspruch. Umfangreiche Konzert- und Produktionstätigkeiten als Gastdirigent führen ihn mit angesehenen Orchestern des In- und Auslands zusammen.

Neben seinem intensiven Schaffen mit den eigenen Ensembles, Chamber Choir of Europe und European Chamber Soloists, wendet sich Nicol Matt kontinuierlich der Zusammenarbeit mit Solisten führender Rundfunkorchester wie dem SWR, NDR oder BR zu und wirkt darüber hinaus an interessanten Crossover-Projekten mit, wie zum Beispiel mit den Schauspielern Mathieu Carrière, Daniela Ziegler und Christine Kaufmann.
Die rege Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten aus Deutschland, England und den USA - wie Frank Zabel, Bob Chilcott, Morten Lauridsen, John Rutter - verweist auf seine ausgeprägte Offenheit für alles Neue und rundet das künstlerische Profil ab.

"The Heart of Singing and Conducting with Nicol Matt" auf You Tube
www.nicolmatt.de

Hagara Feinbier

Musikpädagogin, Chorleiterin, Workshopleiterin

"Ich möchte vielen Menschen die heilende Kraft ihrer Stimme erfahrbar machen und sie dazu ermutigen, auch im Alltag wieder (miteinander) zu singen. Gerade in Krisensituationen wie Krankheit, Verlusten, Trauer kann das Singen neuen Lebensmut und Erleichterung bringen. Die einfachen Dinge sind oft die wirkungsvollsten. Singen bringt uns in Kontakt zu uns selbst, zu anderen und zu unserem spirituellen Kern. Aus diesem Grunde unterstütze ich die wertvolle Arbeit von Singende Krankenhäuser e. V. und freue mich aktiv an der Verbreitung Singender Gesundheitseinrichtungen mitzuwirken".

Hagara Feinbier ist Musikpädagogin, Chorleiterin, Workshopleiterin und Herausgeberin der COME TOGETHER SONGS - Liederbücher, einer Sammlung mit gemeinschaftsbildenden und heilsamen Liedern aus aller Welt. Sie engagiert sich für die Verbreitung einer neuen Singkultur an Schulen, Kindergärten, Hospizen und im Lebensalltag von Menschen. Sie ist die Initiatorin des jährlich stattfindenden Come Together Song-Festivals, dem großen Netzwerktreffen der Singkreise im deutschsprachigen Raum.

www.come-together-songs.de

Ludger Vollmer

Komponist, Musiker und Diplompädagoge

Als zeitgenössischer Komponist, Musiker und Diplompädagoge wird Ludger Vollmer als neuer Musikalischer Botschafter die Ziele und Beweggründe des internationalen Netzwerks unterstützen. Hierzu wurde ihm am 15. April 2013 bei einem Treffen an der Oper Karlsruhe von der 2.Vorsitzenden des Vereins, Martina Mackamul, die Urkunde als Botschafter überreicht. Seine künstlerische Ausbildung als Musiker (Violine, Viola) und Diplompädagoge für Improvisation kombiniert er auf frappierende Art: Als einer der produktivsten und bekanntesten zeitgenössischen Komponisten verbindet er derzeit vorzugsweise Hochkultur und Jugendkultur in dem Spezialgebiet Jugendoper, indem er etwa "Lola rennt" von Tom Tykwer oder "Gegen die Wand" von Fatih Akin vertont und auf die Opernbühne bringt.

Für Ludger Vollmer ist die Musik eine nonverbale Sprache, die er intensiv und emotional mit dem Publikum kommuniziert. Die kompositorischen Arbeitsfelder Ludger Vollmers sind thematisch äußerst vielfältig. So schuf er Werke aller Genres, von der Großen Oper bis zur solistischen Kammermusik, von Tanztheater bis Schauspielmusik, Chormusik und Sinfonisches Blasorchester sowie elektroakustische Arbeiten für Film und CD-Rom. Angesprochen auf die Bedeutung der Musik in seinem Leben, stellt Ludger Vollmer fest: „Ich selber wäre todunglücklich ohne die Musik; ein Leben ohne Musik wäre unvorstellbar und die Hölle für mich.“ Das Singen hat in seinem Leben früh eine große Rolle gespielt und die familiären Bindungen untereinander begleitet und gestärkt. In seiner Funktion als Botschafter des Netzwerks kann er dazu beitragen, gesundheitsfördernde Singangebote für kranke Menschen aufzubauen.

Interview in unserem Blog lesen
www.ludger-vollmer.de

Franz-Josef Selig

Opernsänger/Bass

In seiner über zwanzigjährigen Bühnenlaufbahn hat sich Franz-Josef Selig mit seiner samtig-kraftvollen Bassstimme zu einem der weltweit renommiertesten Interpreten seriöser Basspartien entwickelt.

Seit Dezember 2012 setzt er sich außerdem als musikalischer Botschafter für die Verbreitung gesundheitsfördernder Singangebote an Kliniken und Gesundheitseinrichtungen ein. Die Musik begleitet ihn schon sein Leben lang. Er weiß daher um das Potential und die Kraft der musikalisch schwingenden Stimme. Der Bassist schloss zunächst an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln das Studium der Kirchenmusik ab, bevor er in die Hochschulklasse Gesang von Claudio Nicolai wechselte.

Im Sommer 2012 gab Franz-Josef Selig sein Debut bei den Bayreuther Festspielen als Daland (Der fliegende Holländer), für 2013 wurde er dort außerdem als Hunding (Die Walküre) verpflichtet. Weitere Opernengagements führen ihn in Kürze nach Toronto (König Marke, Tristan und Isolde) und erneut nach New York an die Metropolitan Opera (Fasolt, Rheingold).

Trotz seiner zahlreichen Konzert- und Opernengagements findet der Sänger Zeit für Liederabende, sei es die Winterreise von Franz Schubert oder das Projekt Die Liedertafel. Für die kommende Saison ist u.a. ein Liederabend an der Opéra National de Paris sowie die Produktion einer ersten Lied-CD geplant.

Samuel Youn

Opernsänger/Bassbariton

Der vielfach ausgezeichnete Bassbariton Samuel Youn wurde im November 2012 in der Oper Köln zum Musikalischen Botschafter des gemeinnützigen Vereins „Singende Krankenhäuser e.V.“ ernannt.

Samuel Youn übernahm 2012 als erster koreanischer Sänger mit großem Erfolg die Rolle des Holländers bei den Bayreuther Festspielen. Youn gastierte u.a. an der Scala in Mailand sowie in Rom, Sevilla, Amsterdam, Athen, Toulouse, Lissabon, Madrid, an der Hamburgischen Staatsoper sowie an der Deutschen Oper Berlin, beim Musikfestival Korea und in Kürze an der Opéra Bastille Paris.
Er erhielt als erster Preisträger überhaupt von den Freunden der Oper Köln e. V. den Offenbach-Preis und ist Preisträger internationaler Gesangswettbewerbe wie dem „Toti dal Monte“ (Treviso), „Franz Schubert“ (Genua) und „Francesco Albanese“ (Neapel).

Interview in unserem Blog lesen
www.samuelyoun.net

Michael Betzner-Brandt

Dirigent, Vokalist, Autor, Pädagoge

Bei einem Treffen am 02.04.2014 überreichte ihm Kordula Voss die Urkunde und zeichnet ihn als Musikalischen Botschafter aus. Er wurde 1972 in Adenau/Eifel geboren. Er lebt als Dirigent, Vokalist, Autor, Pädagoge, Stummfilmpianist und Familienvater in Berlin. Er studierte Kirchenmusik (Gregoriushaus Aachen), Schulmusik (HfM Detmold), Philosophie (Uni Bielefeld, TU Berlin) und Chordirigieren (UdK Berlin, Prof. Uwe Gronostay).

Seit 2003 unterrichtet er Chorleitung an der Universität der Künste Berlin. Dort gründete er die Fabulous Fridays - JazzPopChor der UdK Berlin. Konzertreisen mit diesem Chor führten nach Frankreich (Paris und Caen, 2007), USA (Washington und New York, 2008), China (Peking, Nanjing, Shanghai, 2009) und Indonesien (Jakarta, Bandung, Yogyakarta, 2011). Mit den Fabulous Fridays gewann er den 1. Preis beim Berliner Chorwettbewerb 2009 und den 2. Preis sowie einen Sonderpreis beim Deutschen Chorwettbewerb 2010 in Dortmund. Ebenfalls im Jahr 2010 erschien die erste Studio-CD des Chores „An einem Freitag in Berlin“. Im September 2011 erschien der von Michael Betzner-Brandt herausgegebene Band „Visions“, der neun Kompositionen für Jazz- und Popchöre versammelt, im Helbling-Verlag. Die CD zu diesem Band wurde unter seiner Leitung mit den Fabulous Fridays eingesungen. Im Jahr 2012 folgte die Studio-CD „Extended Works“ mit längeren Kompositionen für JazzPopChor. Die Noten dazu werden in der von Michael Betzner-Brandt herausgegebenen Reihe „modern a cappella“ im Carus-Verlag veröffentlicht.

Seit 2010 leitet Michael Betzner-Brandt den Jazzchor BerlinVokal (www.berlinvokal.de). BerlinVokal wirkte mit bei der Beispiel-CD für „CHOR KREATIV – Singen ohne Noten“ und anderen CD-Produktionen. Ein Höhepunkt war die europäische Erstaufführung der „JAZZMASS“ des New Yorker Komponisten und Jazzbassisten Ike Sturm sowie die Konzerte im Rahmen des „All Night Soul Festival“ in New York City im Oktober 2012.

Im April 2010 gründete er High Fossility - RockPopChor 60+ (www.highfossility.de). Mit diesem Chor für Über-60jährige interpretiert er Klassiker der Popgeschichte neu. Der Chor hat im Juni 2012 seine erste Studio-CD „We Will Rock You“ veröffentlicht. Seit 2011 veranstaltet er einmal monatlich den „Ich-kann-nicht-singen-Chor“. Dieses Format entwickelte er gemeinsam mit dem Radialsystem V und dem Deutschen Chorverband beim Festival chor@berlin. Mit seinem innovativen Konzept CHOR KREATIV - Singen ohne Noten begeistert er seit mehr als 10 Jahren viele Kursteilnehmer und ein großes Publikum im In- und Ausland. Im September 2011 erschien sein Buch CHOR KREATIV - Singen ohne Noten im Bosse-Verlag.

Interview in unserem Blog lesen
Webseite: www.CHORkreativ.de

Dalia Schaechter

Mezzosopranistin an der Oper Köln, wird Musikalische Botschafterin von Singende Krankenhäuser e.V.

Bei einem Treffen in der Oper Köln überreichte der Vorstandsvorsitzende Norbert Hermanns an Dalia Schaechter die Urkunde und zeichnet sie als neue Musikalische Botschafterin aus. Seit 1995 arbeitet die vielseitige und bekannte Sängerin an der Oper Köln.

Dort gestaltete sie u.a. Partien wie EBOLI, ORTRUD, SANTUZZA, KÜSTERIN (»Jenu°fa«), ULRICA, KNUSPERHEXE, HERODIAS, AMNERIS, KLYTÄMNESTRA, KUNDRY und BRANGÄNE, LADY MACBETH in Verdis »Macbeth«, FRICKA und WALTRAUTE im »Ring des Nibelungen«. Die beiden letztgenannten Rollen verkörperte sie auch im Rahmen des China-Gastspiels der Oper Köln im Shanghai Grand Theatre. Im Jahr 2008 wurde sie mit dem Titel „Kammersängerin“ geehrt. Die in Israel geborene Sängerin lebt und arbeitet in Köln. Nach ihrem Studium an der Musikhochschule in München wurde sie an das Studio der Wiener Staatsoper (1988 bis 1990) engagiert. Schon als junge Sängerin arbeitete sie mit namhaften Dirigenten wie Lorin Maazel, Daniel Barenboim, Georg Solti und James Levine. Dalia Schaechter trat unter anderem an der Wiener Staatsoper, Staatsoper Berlin Unter den Linden, Deutschen Oper Berlin, am Théâtre de Châtelet in Paris und am Teatro Comunale di Bologna sowie bei den Salzburger Festspielen und den Bayreuther Festspielen auf.

Dalia Schaechter ist in einem Kibbuz in Israel aufgewachsen. Das Leben dort war von den harten Aufbaujahren und der notwendigen Eingliederung in die Gemeinschaft geprägt. So sagt sie: „Es wurde über Prinzipien und Politik diskutiert, über Marxismus und die gemeinschaftliche Kindererziehung. Über Gefühle sprach man nicht. Über Gefühle konnte man aber singen. Stundenlang, auf dem Feld, beim Arbeiten in der Kibbuz- Wäscherei oder in der gemeinschaftlichen Küche, am Abend lauthals, unter der Dusche oder auf dem Weg in den Ess-Saal.“ Für die Sängerin wurde das Singen auf diese Weise schon sehr früh zu einem Ventil für ihre Gefühle: „Ich habe ziemlich schnell begriffen, dass man Dinge singen kann, die unsagbar sind, dass Singen ein Akt der Kommunikation ist. Klar gesagt- Ich durfte meinen Schmerz nicht sagen [...] aber ich durfte meinen Schmerz singen! Und das tat ich. Den ganzen Tag lang.“

Dalia Schaechters Leben ist eng mit den befreienden und heilsamen Wirkungen der Musik und des Singens verflochten. Als Musikalische Botschafterin teilt sie daher das Anliegen von Singende Krankenhäuser e.V., erkrankten Menschen mit dem gemeinsamen Singen ein Kommunikationsmittel anzubieten, das sogleich nach innen und außen wirkt. Als Sängerin tätig zu sein, bedeutet für sie Glück: „Ich empfand es damals als Privileg und empfinde es auch heute noch so, ob im Ess-Saal des Kibbuz oder auf der Opernbühne: Ich darf mittels meines Gesangs kommunizieren. Das ist Glück. An diesem Gefühl hat sich seit meiner frühen Kindheit nichts geändert.

Christian Bollmann

Obertonsänger, Trompeter

Er ist vielen unserer Mitglieder durch seine Lieder, als Obertonsänger bzw. Leiter des Obertonchores Düsseldorf sowie als Trompeter bekannt. Er arbeitete u.a. mit Joachim Ernst Berendt zusammen. Wir freuen uns sehr über sein Engagement, uns verbindet bereits vieles

Er schreibt: "Der spielerische musikalische Umgang mit Atem, Stimme und Bewegung, die Wahrnehmung und verfeinernde Erfahrung mit gesungenen und gespielten Obertönen, einfachen mantrischen Gesängen und Körperrhythmen harmonisiert unser ganzes organisches und feinstoffliches System und unsere Gedanken. Im Erlebnis des Klanges der eigenen Stimme, getragen und unterstützt vom Klang der Gruppe, erfahren immer wieder Teilnehmer tiefes Berührtsein und die zentrierende, transformierende und heilsamen Kraft des Singens aus dem Herzen."

Biographie auf www.lichthaus-musik.de ansehen

Nadia Birkenstock

Harfenistin und Sängerin

Die durch die ganze Welt tourende Harfenistin und Sängerin Nadia Birkenstock ist neue musikalische Botschafterin des Vereins und erhält die Auszeichnung vom Vorstandsvorsitzenden Norbert Hermanns. Als glaubwürdige Interpretin von irischen, schottischen und englischen Folksongs hat sich Nadia Birkenstock einen hervorragenden Ruf erspielt und wurde 2010 für die CD „Enchanted Lake“ mit dem renommierten amerikanischen Music Award für Weltmusik ausgezeichnet. Ihr Markenzeichen ist das musizierende Verschmelzen von Harfenspiel und Gesang, wobei sie ihre bewegliche Stimme hell und klar zu den farbenreichen Klängen ihrer Harfe einsetzt. Nadja Birkenstock wird auf ihren Konzerten immer wieder gesagt, dass Menschen ihre Musik als heilsam und harmonisierend empfinden. Birkenstock weiter: „Insofern passt mein Engagement wirklich sehr gut zu Singende Krankenhäuser e.V.“

Sie wurde in Solingen geboren und wuchs mit viel klassischer Musik auf und sang in vielen verschiedenen Chören und Ensembles. Ihre Gesangsausbildung begann sie noch im Schulalter mit Hilfe eines Stipendiums in den USA (Westover School, Connecticut) und studierte nach dem Abitur Gesang an der Musikhochschule Düsseldorf. Die keltische Harfe begegnete ihr erstmals in Form des legendären schottischen Harfenduos „Sileas“. Sie erlernte das Spiel auf der Keltischen Harfe im Alter von 16 Jahren autodidaktisch und absolvierte Meisterkurse für Keltische Harfe u.a. bei Kim Robertson (USA) und Bill Taylor (Schottland).

Bereits während des Studiums startete sie ihr Soloprogramm für keltische Harfe und Gesang, mit dem sie auf Bühnen, Burgen und Festivals sowie in Folk-Clubs, Konzertsälen und Kirchen international unterwegs ist. Zu ihrem Repertoire gehören sowohl eigene Songs und Kompositionen als auch traditionelle keltische Folk Songs und Tunes.

www.nadiabirkenstock.com

Hans Hammerer

Unternehmer, Musiker, Erwachsenenbildner und Autor

Komm.-Rat Prof. Hans Hammerer hat neben seiner 30-jährigen Praxis als Inhaber des „Kur- und Gesundheits Centers Lingenau“ als anerkannte Kneippkuranstalt im Bregenzerwald/Vorarlberg/Österreich und in Folge mit seiner bundesweiten Marke „G’sund & Vital“ erlebt, welchen besonderen Stellenwert die Musik in den Heilungsprozessen einnimmt. Auch hat sich Hammerer als langjähriger Vizepräsident des Österr. Kneippbundes (1982-1992) dieser Naturheilmethode verschrieben, was die Wirkung mit natürlichen Anwendungen wesentlich verstärkte.
Musik und Naturstimmen in Verbindung mit den Frequenzen der Vogelstimmen stimmen die menschliche Psyche besonders positiv und so hat Hans Hammerer mit diesen Erfahrungswerten neben den klassischen Kur- & Therapieanwendungen die Musik stets mit einbezogen.

Auszug aus seiner beruflichen Tätigkeit:
Marke:"G'sund & Vital"
Unternehmen:
"Kur und Gesundheits Center Lingenau"1976-2003
"G'sund & Vital" Hans Hammerer GmbH1997-2014
Berufstitel: Kommerzialrat; Professor als Erwachsenenbildner;
Funktionen:
WKV: Landes-Innungsmeister der Masseure, Fußpfleger Kosmetiker 1996-2008
WKO: Bundesinnungsausschuss der Masseure, Fußpfleger & Kosmetiker usw. 1996-2008 www.wko.at
DGPP: Vorstandsmitglied der "Deutschen Gesellschaft für Präventiv-Medizin & Präventions-Management" - ab 2009-dato - www.dgpp-ev.de
ÖHKV: Vorstandsmitglied des "Österr. Heilbäder- & Kurorteverbandes" ab 2009-2012 - www.oehkv.at
ÖKB: Vizepräsident der "Österr. Kneipp-Bundesleitung" 1982-1992
SKH: Initiative "Singende Krankenhäuser" - Leitungsbeauftragter für Österreich ab 2009-dato www.singende-krankenhauser.de
BMASK: Bundesministerium für Arbeit, Soziales & Konsumentenschutz - Europäisches Jahr für "Aktives Altern 2012" - www.aktivaltern2012.at
GMP: Initiative "Global Marshall Plan" ab 2007
"Weltforum der Medizin" Referent 2005
CeBIT: Referent: 1993-1998
Referent: "Gesundheitsbildung & Prävention"
Reisebegleitungen & Unterhaltungsprogramme
Gesundheits- & Wellness-Reisen: Vlbg. Seniorenbund - www.mitdabei.at
Ein Jahr lang tägliches Frühstücks-TV im ORF2 & TW1
Preisträger & Auszeichnungen:
"Unternehmer des Jahres" - Österreich 1998
"Siegergruppe des Intern. Folklore Festivales" - Frankreich 1969
"Bundessieger der Masseure" - Österreich 1984
"Innovationspreis im Tourismus" 1998
"Vorarlberger Gesundheitspreis" 2006
"Goldene Verdienstmedaille für Verdienste um die Vorarlberger Tourismuswirtschaft" 2010
"Goldeses Ehrenzeichen der Österr. Kneipp-Bundesleitung" 2002 + "Sebastinan-Kneipp-Medaille" 2005
TRIGOS: "Unternehmen mit Verantwortung" 2007
usw.

Kontaktdaten:
Komm.-Rat Prof. Hans Hammerer
A-6850 Dornbirn
Paracelsusweg 9
Tel.: +43 664 3371262,
Fax +43 820 220 26 92 02
E-Mail: hans.hammerer@gsund.com
Internet: www.gsund.com

Karin Juchem

Stv. Landesbotschafterin für Österreich, Sängerin, Liedermacherin

Karin Juchem ist Stv. Landesbotschafterin für Österreich, Mitbegründerin des österreichischen Partnervereins SingDichGesund, Sängerin, Liedermacherin, Dipl. Multimediale Kreativ- und Intuitionstrainerin, Initiatorin der Lunzer Liedernacht und des Festivals X'sundSingen und zertifizierte Singleiterin für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen.

Sie hat unter dem Künstlernamen "K.Elejna" die CD "be my drop! - mantras for mother earth and your inner child" veröffentlicht.

www.wellensingen.at

Irina Zuboff

Ärztin, Musikerin, Sängerin, Autorin und Coach

Der Vorstandsvorsitzende Norbert Hermanns freut sich, Irina Zuboff aus den Niederlanden als musikalische Botschafterin auszeichnen zu können und damit die europäischen Kontakte des Netzwerks zu vertiefen. Irina Zuboff ist nicht nur von ihrer Herkunft her, sondern auch bezüglich ihrer zahlreichen Interessen äußerst vielschichtig und ungewöhnlich. Sie wuchs in einer russisch-deutschstämmigen Musikerfamilie in Stuttgart auf, wo sie bereits mit fünf Jahren Klavierunterricht nahm und mit neun Jahren Cello spielte, unter anderem mit Siegfried Barchet, einem Schüler Pablo Casals. Bereits im Alter von 12 Jahren trat sie mit Werken wie den Solo Suiten von Bach öffentlich auf.

Trotzdem entschied sie sich für einen anderen beruflichen Weg und studierte in München, Heidelberg, Bochum, Essen und Paris Philosophie und Medizin. Sie spezialisierte sich hier später auf Psychiatrie und Psychotherapie. Als Musikerin und Medizinerin wurde sie zu einer Pionierin im Bereich Musiktherapie. Am Universitätsklinikum Essen baute sie die musiktherapeutische Abteilung auf. Später studierte sie klassischen Gesang und konzertiert nach wie vor als lyrischer Sopran europaweit. In letzter Zeit widmete sich Frau Zuboff zudem der „intuitiven Improvisation“ und engagiert sich im Bereich „Singen im Gesundheitswesen“.

Einem größeren Publikum bekannt wurde sie auch als freie Schriftstellerin, u.a. mit Beiträgen für DIE ZEIT und der Veröffentlichung eines philosophisch-musikalischen Märchens, in dem sie ihren eigenen Weg als Sängerin unbewusst aufzeichnete. Mittlerweile ist sie in den Niederlanden verheiratet und hat drei Kinder. Ihre Interessen, auch in spiritueller Hinsicht, entwickelt sie beständig fort und bietet als Coach und in Workshops Wege zum tieferen Selbst an. Irina Zuboff bemüht sich um eine Synthese zwischen Kunst und Naturwissenschaften - und das macht sie zu einer idealen Botschafterin von Singende Krankenhäuser e.V.

www.irina-zuboff-cc.com

Christian Zehnder

Obertonsänger, Stimmkünstler, Komponist und Regisseur

Der innovative Stimmkünstler und archaische Volksmusiker unterstützt das Netzwerk Singende Krankenhäuser e.V., weil die menschliche Stimme in all ihren Variationsmöglichkeiten für ihn einen hohen Stellenwert hat. Sie verbindet auf unvergleichliche Weise Psyche und Physis miteinander.

Der Schweizer Stimmakrobat und Obertonsänger hat das globale Jodeln kreiert, den europäischen Obertongesang weiterentwickelt und der alpinen Volksmusik und zeitgenössischen Musik wertvolle Impulse gegeben. In seiner Vielfalt will sich der eigenwillige Schweizer Musiker, welcher schon mit dem unvergleichlichen Duo Stimmhorn die alpine Musik neu aufmischte und Kultstatus genießt, nicht einordnen lassen. Christian Zehnders musikalische Welt schöpft aus den archaischen Verlautbarungen der menschlichen Stimme und ist ganz im Topos der alpinen Welt verankert. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich experimentell mit dem nonverbalen Ausdruck der menschlichen Stimme, sowie den Jodel Kommunikationsformen. Zehnder gilt in Fachkreisen unbestritten als einer der kreativsten und innovativsten Köpfe dieser Szene.

Er ist 1961 in Zürich geboren und absolvierte ein Jazzstudium als Gitarrist, klassisches Studium in Gesang (Bariton), u.a. bei Raphael Laback. 1996 initiierte er zusammen mit dem Bläser Balthasar Streiff das international renommierte und zum Kultstatus avancierte Duo stimmhorn, mit welchem er mehrfach ausgezeichnet wurde und zahlreiche CDs, Filme und Musiktheater realisierte.

Neben seinen vielfältigen Musikprojekten zwischen Jazz, neuer alpiner und zeitgenössischer Musik ist Christian Zehnder heute wieder vermehrt als Regisseur und Komponist im Schauspiel und Musiktheater tätig. Neben seiner Konzerttätigkeit schreibt er zur Zeit mit Fortunat Frölich an einer spartenübergreifenden ”Oper”, welche im Herbst 2014 in Basel zur Uraufführung kommt. Ende September 2012 wurde Christian Zehnder der basellandschaftliche Kulturpreis für Performance/Theater überreicht.
www.zehndermusic.ch

Michael Stillwater

Sänger, Musikpädagoge und Autor

Singing Hospital is of critical importance for personal empowerment and community connection in hospital environments. As a musical artists and educator focused on singing for healing, I know the power of song for healing and release, both in and out of clinical settings. Contemporary chant with easy-to-sing inspirational words, intuitive song created in the moment for a designated recipient, amd songmaking opportunities, are all aspects of healing music which can be beneficial in such settings.

Michael Stillwater, artist/founder, Song Without Borders, co-author of Graceful Passages: A Companion for Living and Dying, Care for the Journey: Music and Messages for Sustaining the Heart of Healthcare, and Grace In Practice. Producer of the documentary, In Search of The Forgotten Song, a film exploring the role of song within an emergent global peace & arts culture.

www.innerharmony.com
www.companionarts.org